Ehemalige Jesuitenkirche (Marktkirche)

zurück zur Übersicht


Die ehemalige Jesuitenkirche ist ein bedeutendes Zeugnis der Gegenreformation. Bereits ab 1525 fassten die Ideen des Reformators Martin Luther in Paderborn Fuß und bald war die Mehrheit der Bevölkerung evangelisch. Ab 1580 setzte die Gegenreformation ein, die in Paderborn aufs Engste mit Fürstbischof Dietrich von Fürstenberg verbunden ist. Er holte die Jesuiten nach Paderborn und überließ ihnen ein aufgelassenes Kloster, das einst an dieser Stelle stand. Eine der Hauptaufgaben des Jesuitenordens war neben der Verbreitung der katholischen Lehre die Bildung. Auch in Paderborn unterrichteten die Jesuiten an einem Gymnasium und ab 1614 an der Universität, die übrigens die erste in Westfalen war. Diese Tradition ist mit dem angrenzenden Gymnasium Theodorianum und der Theologischen Fakultät noch heute lebendig.

*Dies ist ein kostenloser Service von tomis und der Tourist Information Paderborn. Sie zahlen lediglich die Verbindungsgebühren von Ihrem Handy ins deutsche Festnetz. Die Audiobeiträge dauern jeweils zwei bis drei Minuten. Weitere Kosten entstehen nicht.



tomis MP3guide

14
Ehemalige Jesuitenkirche (Marktkirche)

Audiodatei downloaden (2.36 MB)
Alle Audiodateien downloaden (40.24 MB)

Hier können Sie alle Audiodateien und den Stadtplan kostenlos downloaden.

tomis HANDYguide

Mit dem tomis Handyguide können Sie diese Audiodatei auch jederzeit auf Ihrem Handy anhören.*

Bitte wählen Sie dazu die

089 210 833 098 1 + 14

Mit freundlicher Unterstützung von